Event
Ökodesign

Schulung umweltgerechte Produktentwicklung

So reduzieren Sie Ihre Scope 3-Emissionen!
-
Villingen-Schwenningen

Beschreibung

Treibhausgasemissionen senken: Für Unternehmen wird es immer wichtiger, die eigenen Emissionen zu bilanzieren und zu reduzieren. Doch wo fallen diese Emissionen eigentlich an?

Bei der Analyse der Treibhausgasemissionen konzentrieren sich die meisten Unternehmen auf direkte Emissionen aus unternehmenseigenen Quellen (Scope 1) oder auf indirekte Emissionen aus eingekaufter Energie (Scope 2). Es sind jedoch die Scope 3-Emissionen, die für bis zu 75-99% der Gesamtemissionen eines produzierenden Unternehmens verantwortlich sind. Denn Scope 3 umfasst alle indirekten vor- und nachgelagerten Emissionen.

Bei produzierenden Unternehmen betrifft das nicht nur die Herstellung von Produkten und die Materialwahl, sondern auch den Lebenszyklus des Produktes. 80% aller Umweltauswirkungen werden dabei in der Phase der Produktentwicklung festgelegt. Gutes Design muss also mehr können, als schön aussehen und funktional sein. Ein intelligent gestaltetes Produkt spart Ressourcen, kommt mit einem geringen Energieaufwand aus und schont die Umwelt. Produktentwicklung und -design sind damit wesentliche Schlüsselbereiche für das Ökodesign.

Ökodesign beschreibt die systematische Vorgehensweise, möglichst frühzeitig ökologische Aspekte in den Produktplanungsprozess, Produktentwicklungsprozess und Produktgestaltungsprozess einzubringen. Doch was macht ein gutes Ökodesign aus? Wie erstellt man eine Ökobilanzierung und welche rechtlichen Vorgaben gibt es zu beachten?

Die Ökodesign-Schulung gibt Antwort auf diese und viele weitere Fragen. Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an baden-württembergische Entwicklungsingenieur:innen mit Interesse an innovativen und umweltgerechten Produkten. In einem interaktiven Workshop-Format wird Ökobilanzierung theoretisch und praktisch vermittelt. Darauf aufbauend werden die unterschiedlichen Strategien für Ökodesign unter Berücksichtigung individueller Rahmenbedingungen sowie anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis untersucht.

Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung Unternehmen aus der jeweiligen Region Vorzug haben.

Mitzubringen Laptop

Trainer Jonas Umgelter, Florian Sorg

Tutorial / Lerntransfer Die Teilnehmer:innen erhalten Schulungsunterlagen für die Vertiefung der im Kurs erworbenen Kenntnisse.

Teilnehmer:innenzahl begrenzt auf 15 Personen (Windhundprinzip).

Anmeldung Bitte nutzen Sie das Sign-up Feld in der rechten Navigationsleiste. Die Teilnahme für einen einzelnen Tag der Schulung ist nicht möglich. Die Teilnahme an der Schulung ist für Interessenten aus Baden-Württemberg kostenfrei.

Zielgruppe

Die Schulung richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieure in der Produktentwicklung und die Geschäftsleitung, die an der Umweltoptimierung von Produkten mitwirken. Angesprochen sind auch Mitarbeiter:innen, die verantwortlich sind für die Einhaltung von produktbezogenen Umweltvorgaben, z. B. im Einkauf oder im Umweltmanagement. Zielbranchen der Schulung sind die Hersteller von elektrischen und elektronischen Komponenten und Geräten (u. a. IKT, Sensorik, Batteriefertigung, Medizintechnik), der Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau, sowie die Hersteller von Kunststoffwaren.  

Der Fokus der Schulung liegt auf Stuttgarter Unternehmen. Bei Fragen dazu, melden Sie sicht bei Jonas Umgelter

Weitere Schulungen in anderen Regionen finden Sie hier:

Stuttgart (für Stuttgarter Unternehmen) - März

Mannheim (für Mannheimer Unternehmen) - April

Konstanz - Juni

Aalen (für Unternehmen aus der Region Aalen) - Juli

Reutlingen (für Unternehmen aus Reutlingen) - November

AGENDA: 18.09.2024

08:30 Uhr
Ankommen, Begrüßung und Kennenlernen
09:40 Uhr
Einführung Circular Economy & Lebenzyklusanalyse
10:50 Uhr
Kaffeepause
11:10 Uhr
Einführung Ökodesign
12:30 Uhr
Mittagessen
13:30 Uhr
Gerätedemontage
16:30 Uhr
Check out & Umtrunk

AGENDA: 19.09.2024

08:30 Uhr
Ankommen & Check-in
09:25 Uhr
Einführung Ökodesign-Strategien
11:15 Uhr
Impulsvortrag Ökodesign in der Praxis
12:15 Uhr
Mittagessen
13:15 Uhr
Modul: Circular Design zum Standard machen – Wie kann ich mithilfe einer Norm zirkuläre Produkte gestalten?
16:20 Uhr
Kaffee, Ausklingen der Veranstaltung